News

Strascheg Award

V.l.n.r.: Stifter Prof. Dr. Falk F. Strascheg, Mia Ellerstorfer, Rosalie Junghahn und der Lehrbeauftragte Mirko Franck (Foto: SCE)
V.l.n.r.: Stifter Prof. Dr. Falk F. Strascheg, Mia Ellerstorfer, Rosalie Junghahn und der Lehrbeauftragte Mirko Franck (Foto: SCE)

[26|07|2019]

Designstudentinnen entwickeln ausgezeichnete Verpackung mit guter Ökobilanz

 

Als Ende Juni die besten Geschäftsideen aus einer Lehrveranstaltung aus dem Sommersemester 2019 prämiert wurden, waren auch vier Studentinnen der Fakultät für Design unter den Ausgezeichneten.

 

Im Rahmen eines Real Projects zum Thema „Nachhaltiger Getränkekonsum 2030“ entwickelte ein interdisziplinäres Team unter der Leitung von Mirko Franck vom Strascheg Center for Entrepreneurship (SCE) die Getränkeverpackung KANT. Sowohl BWL- als auch Design-Studierende waren gemeinsam im Seminar und haben ganzheitliche Geschäftskonzepte mit gesellschaftlichem Mehrwert erarbeitet.

 

KANT erleichtert die Mülltrennung

 

Mithilfe eines Perforationsmechanismus kann diese Verpackung schnell und einfach in die Materialbestandteile Karton, Kunststoff und Aluminium zerlegt werden. Der Konsument wird spielerisch zum richtigen Trennen und Entsorgen der einzelnen Materialien angeregt und kann somit die Recyclingquote verbessern. Partner des Projekts waren die Unternehmen Hassia (u.a. Bionade), symrise und Veltins.

 

Nachwuchs-Designerinnen freuen sich über 1.000 Euro Preisgeld

 

Das Team bewarb sich beim Strascheg Award (https://www.sce.de/strascheg-award), dem Ideenwettbewerb der Hochschule München, und überzeugte aus dem Stand die Jury mit seinem Konzept. Über das Preisgeld in Höhe von 1.000 Euro freuten sich u.a. Luisa Danzer, Mia Ellerstorfer, Rosalie Junghahn und Catherine Maier von der Fakultät für Design.

 

Das SCE der Hochschule München fördert Innovation und Entrepreneurship durch interaktive Bildungsangebote, Start-up Support und Netzwerkaktivitäten. In Kooperation mit den Fakultäten der Hochschule München bieten sie regelmäßig „Real Projects“ als Erweiterungs- und Vertiefungskurse an.

 

Susanne John