News

Industriedesigner Louis Berger neuer Stipendiat

Foto: privat
Foto: privat

[15|05|2019]

Deutsche Studienstiftung fördert Student der Fakultät für Design

 

Louis Berger (Jg. 1999), Industriedesign-Student im 4. Semester, wird während der nächsten Jahre in seinem Bachelor-Studium sowohl finanziell als auch ideell von der Studienstiftung des Deutschen Volkes unterstützt. Die Stiftung fördert junge leistungsstarke Menschen, die Freude an intellektuellen Herausforderungen haben sowie ein echtes Interesse am Austausch mit anderen Menschen und Kulturen sowie die Bereitschaft, aus Überzeugung gesellschaftliche Verantwortung zu übernehmen.

 

Eine glückliche Kindheit

 

news-20190505-louis-berger-kind

Der gebürtige Frankfurter wuchs in der Gegend um Detmold und später pendelnd zwischen urbanen Kreativräumen (München) und den Tiroler Bergen auf. Seine Kindheit bot ihm ideale Bedingungen des Aufwachsens. „Ich kann mich an keinen einzigen Tag meiner Kindheit erinnern, an dem ich mich gelangweilt habe“, sagt LouisBergerrückblickend. „Ich hatte das Glück, seit meiner frühesten Kindheit mit fast allen Werkzeugen spielen zu dürfen, die mich umgaben. Von Hölzern und Metallen, über das alte Tischlerwerkzeug meines Großvaters bis hin zum PowerBook meiner Mutter.

 

Engagement schon während der Schulzeit

 

Schon während der Zeit am Gymnasium in München engagierte sich LouisBerger in der Redaktion und bei der Gestaltung der Schülerzeitschrift sowie im Rahmen von internationalen Austauschprogrammen. 2014 entwickelte er hierbei APIAN, ein modulares Architekturkonzept, das darauf ausgelegt ist, die Raumnutzung in urbanen Ballungsräumen effizienter zu gestalten sowie die soziale Infrastruktur der Städte zu stärken. 2017 hielt er in dem Zusammenhang den Vortrag „How applieddesignthinkingcansolve urban mobiltyproblemstodayand in thefuture.”

 

Zukunftsweisend: Der Beruf des Industriedesigners

 

Schon früh stand sein Entschluss, Industriedesign zu studieren, fest. 2017 bewarb er sich bei der Fakultät für Design der Hochschule München, denn in seinen Augen „vereint der Beruf des Industriedesigners - wie sonst nur wenige - Rationalität, Emotionalität, Technologie und Kreativitat.“ Nach mehreren Schülerpraktikau.a. bei der größten InhabergeführtenKommunikationsagentur Europas, Serviceplan, und der ISARIA CorporateDesign AG verbrachte er in den Semesterferien 2018 zwei Monate bei NestLabs/Google in Kalifornien.

 

Ziel: Ein guter Gestalt-Ingenieur

 

news-20190505-louis-berger-studienstiftung

„Es war sehr faszinierend mitzuerleben, wie viel Durchhaltevermögen, Beharrlichkeit und charakterliche Stärke gefordert sind, um eine immaterielle Vision in ein real existierendes Produkt umzusetzen.“ Dass er diese Voraussetzungen mitbringt, hat LouisBerger bereits mehrfach unter Beweis gestellt. Sein Wunsch für die Zukunft ist jedenfalls klar: „Ich möchte ein guter Gestalt-Ingenieur sein, der dabei hilft, das alltägliche Leben Stück für Stück besser zu machen und etwas aufzuräumen.“ Unterstützt wird er dabei fortan durch die Deutsche Studienstiftung.

 

Homepage von Louis Berger
http://www.louisberger.de/

 

Deutsche Studienstiftung
https://www.studienstiftung.de/studienfoerderung/

 

Susanne John