News

Mit dem Teller von Frau Kettner selbstständig essen

Foto: Satzger
Foto: Satzger

[22|05|2019]

Design-Start-up bringt Inklusionsprodukt auf den Markt

 

Nach einem Schlaganfall fällt manchen Patienten das Essen mit Teller und Besteck schwer. Dies gilt auch für Menschen, deren Motorik durch einen Unfall oder Erkrankungen wie Rheuma, Spastizität oder Parkinson eingeschränkt ist. Hier gibt es nun Abhilfe. Ein junges Unternehmen hat einen Spezialteller konzipiert, entwickelt und gerade auf den Markt gebracht. Die Form des Tellers ermöglicht das selbstständige Essen mit nur einer funktionsfähigen Hand!

 

„Frau Kettner“ heißt dieses junge Unternehmen, das Marie Ruddeck und Marcel Dittrich gemeinsam gegründet haben. Warum sie diesen Namen gewählt haben, verraten sie auf ihrer ansprechend gestalteten Homepage unter
fraukettner.de

 

news-20190519-ruddeck-portrait

 

Bereits 2017 hatte die geborene Berlinerin Marie Ruddeck (Jg. 1994) in dem Projekt „Life Tools“ bei Professor Marion Kießling an der Fakultät für Design mehrere Objekte entwickelt, die das Leben mit Einschränkungen erleichtern. Den Teller hat sie in ihrer Bachelorarbeit bis zur Produktionsreife weiterentwickelt. Er ist nun mit Marke, Logo und Verpackung auf dem Markt und findet sowohl Anklang wie auch Absatz. Weitere Produkte sind in Planung. Eine Erfolgsgeschichte, die jungen Designerinnen und Designern Mut macht.

 

Susanne John