Veranstaltungen

Design und Kulturanthropologie

[19.11.2019]
[18:30]

Isabella Kölz zu Gast an der Fakultät für Design

 

Designanthropologie verbindet kulturanthropologische Forschungen mit Design Studies und baut damit Brücken zwischen beiden Disziplinen. Designanthropologische Projekte beschäftigen sich mit den Beziehungen zwischen Design und Menschen bzw. mit den Zusammenhängen von designten Produkten, Lebenswelten, Technologien und dem Soziokulturellen.

 

Vortrag im Großen Hörsaal der Fakultät für Design

 

Mit ihrem Vortrag gibt Isabella Kölz einen Einblick in Forschungsfelder der Designanthropologie und beschreibt diese als spezifische Form von Wissensproduktion aus drei Perspektiven.

 

  • Anthropology of Design: Hier bildet Design und Designen den Forschungsgegenstand ethnografisch-kulturanthropologischer Untersuchungen.
  • Anthropology for Design: In diesem Zusammenhang werden ethnografische und kulturanthropologische Methoden und Konzepte für Designprozesse mobilisiert.
  • Design for Anthropology: Hierbei geht es um Projekte, in denen Konzepte und Methoden aus den Designwissenschaften experimentell mit ethnografischen Methoden zusammengebracht werden.

 

Die Referentin Isabelle Kölz

 

Isabella Kölz, M.A., geboren 1987 in Ludwigsburg, studierte Germanistik und Kunstgeschichte in Stuttgart sowie Empirische Kulturwissenschaft und Ethnologie in Tübingen. Während des Studiums war sie Tutorin und wissenschaftliche Hilfskraft am Ludwig-Uhland-Institut für Empirische Kulturwissenschaft bei Thomas Thiemeyer und Monique Scheer. Seit 2011 war Isabella Kölz als museumspädagogische Mitarbeiterin für die staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg sowie das SchweineMuseum Stuttgart tätig und wirkte an der Konzeption und Realisierung unterschiedlicher Ausstellungen (zuletzt für das HfG Archiv Ulm) mit.

 

Seit 2017 ist sie wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Europäische Ethnologie/Volkskunde in Würzburg mit dem Promotionsprojekt „(Welt-)gestalten lernen. Eine ethnografische Annährung an Wissenspraktiken in der Hochschulausbildung von Designer*innen“ (Arbeitstitel).

 

Eintritt frei